Manuskript von Hans Domizlaff um 1937 Hans Domizlaff Archiv - Frankfurt am Main
Startseite|Aktuell|Hans Domizlaff|Markentechnik|Verein|Kontakt
Manuskript von Hans Domizlaff um 1937
zurück

Hans Domizlaff – sein markentechnisches Schaffen 1921-1971

Eine Ausstellung zum 10. G·E·M-Markendialog in Frankfurt am Main

Anläßlich des 10. G·E·M-Markendialoges am 22. und 23. Februar 2006 in Frankfurt am Main wurde vom Hans-Domizlaff-Archiv eine Ausstellung zum markentechnischen Schaffen Hans Domizlaffs in den Jahren von 1921 bis 1971 konzipiert und realisiert. Unterstützt wurde das Hans-Domizlaff-Archiv von der Gesellschaft zur Erforschung des Markenwesens, Wiesbaden, und von der Firma Iconstorm - Agentur für Markentechnik, Frankfurt am Main.

Schwerpunkte der Ausstellung waren die Bücher von Hans Domizlaff, seine Arbeit für Reemtsma seit 1921, die Entwicklung des Siemens-Stiles, die Deutsche Grammophon, die Archiv Produktion sowie Getränke-Marken. Unter den annähernd 180 Exponaten aus der Sammlung des Hans-Domizlaff-Archives befanden sich Warendisplays, Zigarettenschachteln, von Hans Domizlaff entworfene Hausgeräte, Werbeprospekte und Gebrauchsanweisungen sowie Schallplattenhüllen und originale Manuskripte.

Außerdem wurden 15 Fotografien mit Portraits aus verschiedenen Lebensabschnitten und mit unterschiedlichen Zeitgenossen, u.a. mit Hans Albers, Herrmann F. Reemtsma, Max Schmeling, Herbert von Karajan, Oskar Kokoschka und Fritz von Opel, ausgestellt. Unter den Büchern befanden sich die sieben bisher aufgelegten Ausgaben des Buches "Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens. Ein Lehrbuch der Markentechnik" sowie weitere Bücher, wie u.a. die beiden Ausgaben der "Analogik", der "Propagandamittel der Staatsidee" und "Typische Denkfehler der Reklamekritik".

vitrine_siemens.jpg
Die Entwicklung des Siemens-Stiles durch Hans Domizlaff in Manuskripten, Drucken und Geräten aus der Zeit von 1934 bis 1960.

Die Ausstellung fand bei den annähernd 100 Teilnehmern des 10. G·E·M-Markendialoges großen Anklang. Mit Interesse wurde diese "größte bislang gezeigte Sammlung von Exponaten zum markentechnischen Wirken Hans Domizlaffs" aufgenommen, wie es Peter-Michael Thom, Vorsitzender der G·E·M, in seiner Begrüßung formulierte. Teilweise handelte es sich um bislang unbekannte markentechnische Entwicklungen und eigenhändige Entwürfe Hans Domizlaffs für alkoholfreie Erfrischungsgetränke, Zigarettenmarken- und hochprozentige Spirituosen aus den 50er und 60er Jahren.

In diesem Umfang und in dieser Konzentration war die markentechnische Arbeit Hans Domizlaffs bislang nicht dokumentiert. Für den Betrachter ist es anhand der gezeigten Exponate nachvollziehbar, welche gestalterischen Konsequenzen die in dem Buch "Die Gewinnung des öffentlichen Vertrauens - Ein Lehrbuch der Markentechnik" formulierten Gedanken nach sich zogen. Ein zur Ausstellung ausgegebener Folder informierte über die verschiedenen Schwerpunkte und Stationen im Leben Hans Domizlaffs.

 
SUCHE  SITEMAP  DRUCKEN  IMPRESSUM powered by Iconstorm